Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad
Sie sind hier: Startseite / Lehre / SS 2019 / Oberseminar / Peter Lermann -- Abschlussvortrag Masterarbeit: Automatisches Widerlegen der Beobachtungskorrektheit von Programmiersprachenübersetzungen


Inhaltsbereich

Peter Lermann -- Abschlussvortrag Masterarbeit: Automatisches Widerlegen der Beobachtungskorrektheit von Programmiersprachenübersetzungen

Oberseminarvortrag von Peter Lermann über seine Masterarbeit: Automatisches Widerlegen der Beobachtungskorrektheit von Programmiersprachenübersetzungen
Wann 14:15 16:00 05.07.2019
von bis
Wo Raum L109, Oettingenstr. 67
Termin übernehmen vCal
iCal

Es spricht Peter Lermann über seine Masterarbeit mit dem Thema:
Automatisches Widerlegen der Beobachtungskorrektheit von Programmiersprachenübersetzungen

Abstract:
Die Beobachtungskorrektheit definiert die Korrektheit von
Übersetzungen zwischen Programmiersprachen anhand der operationalen
und der darauf aufbauenden kontextuellen Semantik. Eine notwendige
Bedingung für die Beobachtungskorrektheit ist die
Konvergenzäquivalenz, d.h. das Terminierungsverhalten der Programme
ist vor und nach dem Übersetzen identisch. Um automatisches
Widerlegen der Beobachtungskorrektheit zu demonstrieren wurden
einfache Programme, und Übersetzungen zwischen diesen, definiert. Die
Konvergenzäquivalenz dieser Übersetzungen wird durch systematisches
Generieren von Programmen automatisch widerlegt. Es wurden
Gegenbeispiele gefunden und getestet. Allgemeine Prinzipien zum
automatischen Widerlegen der Beobachtungskorrektheit wurden anhand der
Beispiele abgeleitet und formuliert. Die Implementierung erfolgte
dabei in der funktionalen Programmiersprache Haskell.

Artikelaktionen


Funktionsleiste