Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad
Sie sind hier: Startseite / Lehre / SS 2016 / Algorithmen und Datenstrukturen / Material / AlgoDat ohne Java-Kenntnisse?


Inhaltsbereich

AlgoDat ohne Java-Kenntnisse?

Hinweise für Erstsemester, welche noch keine Kenntnisse in Java haben.

Voraussetzungen

Die Vorlesung "Algorithmen und Datenstrukturen" behandelt verschiedene Algorithmen anhand von abstrakten Pseudocode. Um den gezeigten Pseudocode verstehen zu können, sollte man die Begriffe "Zuweisung", "Schleife", "Methodenaufruf", "Rekursion" und "Array" bereits kennen. Kenntnisse einer speziellen Programmiersprache werden aber nicht vorausgesetzt!

Um Pseudocode besser zu verstehen ist es eine gute Möglichkeit, diesen in einer Programmiersprache zu implementieren und ablaufen zu lassen, bzw. mit einem Debugger Schritt für Schritt durchzugehen. Dementsprechend verwenden manche Übungs- oder Hausaufgaben Java als konkrete Sprache.

Leider haben noch nicht alle Teilnehmer die Vorlesung "Einführung in die Programmierung" gehört, daher gilt: Alle Aufgaben mit Java sind optional! Alle Hausaufgaben, welche Java voraussetzen, sind dementsprechend ohne Bonuspunkte - dies gilt auch rückwirkend für das erste Übungsblatt für H1-3. In der Klausur wird ebenfalls kein Wissen zu Java vorausgesetzt werden.

Erarbeiten der Voraussetzungen 

Wer mit den oben genannten Begriffen wenig anfangen kann, sollte dies im Eigenstudium nachholen. Auch die Anwendung irgendeiner Programmiersprache zur Vertiefung der Kenntnisse wird empfohlen. 

Eine Möglichkeit unter vielen, diese Kenntnisse zu erlangen, bietet sich durch unser EiP-Skript entnehmen. Allerdings behandelt dieses Skript auch viele Themen, welche für die AlgoDat nicht benötigt werden: z.B. die Themen "Vererbung" oder "Objektorientierung". Für die AlgoDat reichen die Kapitel 1-4 & 6 dieses Skripts; in Kapitel 3 kann der Abschnitt "Konstruktoren" übergangen werden; in Kapitel 4 "Schleifen" können Sie Hoare-Logik komplett überspringen.

Generell können Sie immer folgendes Grundgerüst verwenden, wobei viele Details davon unwichtig sind. Verändern Sie einfach den Rumpf der main-Methode (Rumpf = alles, was zwischen den geschweiften Klammern hinter main steht) und fügen Sie ggf. weitere Methoden wie die foo-Methode hinzu: 

public class Demo { 

// Methode main
    public static void main(String[] args) {
        System.out.println("Hello, World!");
        int y = 27;
        System.out.println("y hat den Wert "+y);
        y = foo(y,2);
        y = foo(y,y);
        System.out.println("y hat den Wert "+y);
    }

// Methode foo bilder zwei ganze Zahlen auf eine ganze Zahl ab
    public static int foo(int x, int y) {
        System.out.println("Hier ist foo!");
        return x+y;
    }

}

Java-Code muss immer einer Datei gespeichert werden, welche den gleichen Namen wir die Klasse trägt, hier also "Demo.java"; dann mit dem Befehl "javac Demo.java" kompilieren und anschließend mit dem Befehl "java Demo" ausführen. Dies setzt natürlich ein installiertes Java voraus (siehe Hinweise dazu auf der EiP-Homepage oder verwenden Sie die Rechner des CIP-Pools, auf denen Java bereits installiert ist) .

Mit diesem Wissen können Sie im Skript bereits zu Kapitel 12 springen, welches innerhalb der "Einführung in die Programmierung" eine Vorschau auf die "Algorithmen und Datenstrukturen" ist. Die Inhalte von EiP-Kapitel 12 haben wir bereits in den ersten beiden Kapiteln der "Algorithmen und Datenstrukturen" ohne Java behandelt. Verständnis von Kapitel 12 ist also eine gute Kontrolle für Sie! 

Melden Sie sich per E-Mail bei uns, wenn Sie Fragen dazu haben, oder vereinbaren Sie eine Sprechstunde!

Andere Alternativen

Es könnte allerdings auch sein, dass der Kurs "Java für Anfänger" hier eine bessere/einfachere Quelle für Sie ist, da dieser Kurs nicht so ausführlich wie die "Einführung in die Programmierung" ist und gezielt für einen leichten Einstieg in die Java-Programmierung für Anfänger ohne Vorkenntnisse gedacht ist.

Artikelaktionen


Funktionsleiste