Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Nachrichten


Inhaltsbereich

Nachrichten

Übungsbetrieb Feiertage

Übungsplan für die kommenden Wochen

Aufgrund der kommenden Feiertage finden die Übungen zur Vorlesung "Algorithmen und Datenstrukturen" wie folgt statt:

MoDiDoFr
02.5.: Blatt 3 03.5.: Blatt 3 05.5.: Feiertag 06.5.: entfällt
09.5.: Blatt 4 10.5.: Blatt 4 12.5.: Blatt 3 13.5.: Blatt 3
16.5.: Feiertag 17.5.: Feiertag 19.5.: Blatt 4 20.5.: Blatt 4
23.5.: Blatt 5 24.5.: Blatt 5 26.5.: Feiertag 27.5.: Blatt 5
30.5.: Blatt 6 31.5.: Blatt 6  02.6.: Blatt 6 03.6.: Blatt 6

Die Abgabefrist für Übungsblatt 3 und 4 wird jeweils 14 Tage betragen. In dieser Zeit werden unsere Lösungsvorschläge für die Präsenzaufgaben von Blatt 3, 4  und 5 jeweils nach der letzten Übungen dazu (also Freitagnachmittag) per UniWorX veröffentlicht.

Artikelaktionen

AlgoDat ohne Java-Kenntnisse?

Hinweise für Erstsemester, welche noch keine Kenntnisse in Java haben.

Voraussetzungen

Die Vorlesung "Algorithmen und Datenstrukturen" behandelt verschiedene Algorithmen anhand von abstrakten Pseudocode. Um den gezeigten Pseudocode verstehen zu können, sollte man die Begriffe "Zuweisung", "Schleife", "Methodenaufruf", "Rekursion" und "Array" bereits kennen. Kenntnisse einer speziellen Programmiersprache werden aber nicht vorausgesetzt!

Um Pseudocode besser zu verstehen ist es eine gute Möglichkeit, diesen in einer Programmiersprache zu implementieren und ablaufen zu lassen, bzw. mit einem Debugger Schritt für Schritt durchzugehen. Dementsprechend verwenden manche Übungs- oder Hausaufgaben Java als konkrete Sprache.

Leider haben noch nicht alle Teilnehmer die Vorlesung "Einführung in die Programmierung" gehört, daher gilt: Alle Aufgaben mit Java sind optional! Alle Hausaufgaben, welche Java voraussetzen, sind dementsprechend ohne Bonuspunkte - dies gilt auch rückwirkend für das erste Übungsblatt für H1-3. In der Klausur wird ebenfalls kein Wissen zu Java vorausgesetzt werden.

Erarbeiten der Voraussetzungen 

Wer mit den oben genannten Begriffen wenig anfangen kann, sollte dies im Eigenstudium nachholen. Auch die Anwendung irgendeiner Programmiersprache zur Vertiefung der Kenntnisse wird empfohlen. 

Eine Möglichkeit unter vielen, diese Kenntnisse zu erlangen, bietet sich durch unser EiP-Skript entnehmen. Allerdings behandelt dieses Skript auch viele Themen, welche für die AlgoDat nicht benötigt werden: z.B. die Themen "Vererbung" oder "Objektorientierung". Für die AlgoDat reichen die Kapitel 1-4 & 6 dieses Skripts; in Kapitel 3 kann der Abschnitt "Konstruktoren" übergangen werden; in Kapitel 4 "Schleifen" können Sie Hoare-Logik komplett überspringen.

Generell können Sie immer folgendes Grundgerüst verwenden, wobei viele Details davon unwichtig sind. Verändern Sie einfach den Rumpf der main-Methode (Rumpf = alles, was zwischen den geschweiften Klammern hinter main steht) und fügen Sie ggf. weitere Methoden wie die foo-Methode hinzu: 

public class Demo { 

// Methode main
    public static void main(String[] args) {
        System.out.println("Hello, World!");
        int y = 27;
        System.out.println("y hat den Wert "+y);
        y = foo(y,2);
        y = foo(y,y);
        System.out.println("y hat den Wert "+y);
    }

// Methode foo bilder zwei ganze Zahlen auf eine ganze Zahl ab
    public static int foo(int x, int y) {
        System.out.println("Hier ist foo!");
        return x+y;
    }

}

Java-Code muss immer einer Datei gespeichert werden, welche den gleichen Namen wir die Klasse trägt, hier also "Demo.java"; dann mit dem Befehl "javac Demo.java" kompilieren und anschließend mit dem Befehl "java Demo" ausführen. Dies setzt natürlich ein installiertes Java voraus (siehe Hinweise dazu auf der EiP-Homepage oder verwenden Sie die Rechner des CIP-Pools, auf denen Java bereits installiert ist) .

Mit diesem Wissen können Sie im Skript bereits zu Kapitel 12 springen, welches innerhalb der "Einführung in die Programmierung" eine Vorschau auf die "Algorithmen und Datenstrukturen" ist. Die Inhalte von EiP-Kapitel 12 haben wir bereits in den ersten beiden Kapiteln der "Algorithmen und Datenstrukturen" ohne Java behandelt. Verständnis von Kapitel 12 ist also eine gute Kontrolle für Sie! 

Melden Sie sich per E-Mail bei uns, wenn Sie Fragen dazu haben, oder vereinbaren Sie eine Sprechstunde!

Andere Alternativen

Es könnte allerdings auch sein, dass der Kurs "Java für Anfänger" hier eine bessere/einfachere Quelle für Sie ist, da dieser Kurs nicht so ausführlich wie die "Einführung in die Programmierung" ist und gezielt für einen leichten Einstieg in die Java-Programmierung für Anfänger ohne Vorkenntnisse gedacht ist.

Artikelaktionen

LDS: Eröffnung Anmeldung Übungen

Anmeldung per UniWorX ab Ende der ersten Vorlesung möglich

Zur Teilnahme an Klausur, Übung und Hausaufgaben ist eine Selbst-Anmeldung per UniWorX zur Vorlesung zwingend notwendig.

Eine Unter-Anmeldung in UniWorX zu den einzelnen Übungsgruppen ist nur notwendig, wenn Sie wirklich eine der 5 Übungsgruppen besuchen wollen. Diese Anmeldung wird nur kontrolliert, falls eine Übungsgruppe überfüllt sein sollte. Die Anmeldung zu eine Übungsgruppe per UniWorX können Sie nach der ersten Vorlesung selbst durchführen, wählen Sie dazu in UniWorX den Punkt "Übungsgruppen" an.

Hausaufgaben können auch ohne Anmeldung zu einer Übungsgruppe abgegeben werde.

Artikelaktionen

Einladung Projektpräsentationen

Einladung zu den FFP Abschlußprojektpräsentationen 14-18.März

Alle sind herzlich dazu eingeladen, den öffentlichen Präsentationen der verschiedenen interessanten Abschlußprojekte zur Vorlesung "Fortgeschrittene Funktionale Programmierung" beizuwohnen. Die Präsentationen finden von Montag 14.3. bis Freitag 18.3. am Institut für Informatik der LMU an der Oettingenstr.67 statt (näheres siehe Zeitplan).

 

Artikelaktionen

Java für Anfänger

Zusatzangebot für Informatiker

Ab 22.10. findet das Zusatzangebot "Javakurs für Anfänger" statt:

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Studierende der Bachelorstudiengänge verschiedener Fachbereiche mit Nebenfach Informatik (60 ECTS), die für die erfolgreiche Teilnahme 3 ECTS Punkte erhalten. Wer also für sein Nebenfach insgesamt 12 ECTS hört, kann diese entweder durch diese "Einführung in die Programmierung" mit 9 ECTS und dem Javakurs für 3 ECTS abdecken, oder die für Nebenfach-Studierende vorgesehene "Einführung in die Informatik" mit 6 ECTS und einem weiteren Kurs zu 6 ETCS abdecken.

Für Studierende mit Hauptfach Informatik ist die Veranstaltung freiwillig und stellt eine praktische Ergänzung zu unserer Vorlesung dar. Für Studierende mit Hauptfach Bioinformatik gibt stattdessen das vertiefende Bioinformatik-Tutorium.

Artikelaktionen

Übungsgruppenanmeldung

Anmeldung zu Übungsgruppenterminen eröffnet

Ab sofort können Sie sich per UniworX zu einem der 13 verschiedenen Übungsgruppenterminen anmelden. Klicken Sie dazu am linken Rand zuerst auf die Veranstaltung "Einführung in die Programmierung" und dann auf den Unterabschnitt "Übungsgruppen".

Bitte beachten Sie, dass die Kapazitäten jeder Übungsgruppe beschränkt sind. Dies soll sicherstellen, dass alle Termine gleichmässig ausgelastet werden. Zur reinen Abgabe von Hausübungen ist eine Anmeldung zu einem der Übungsgruppentermine nicht notwendig.

Artikelaktionen

CIP Rechnerkennung

Informationen zur Anmeldung am CIP-Pool der Informatik

Information zur Anmeldung für eine Rechnerkennung an den CIP-Rechnern der Informatik finden Sie unter:

http://www.rz.ifi.lmu.de/Merkblaetter/RechnerAnmeldung_WS.html

Diese Kennung benötigen Sie für:

  • Zur Anmeldung bei UniworX, dem Online-System zur Verwaltung des Übungsbetriebs (Verteilen von Übungsblättern, Abgabe und Korrektur von Hausaufgaben, Anmeldung zu Klausuren). UniworX akzeptiert aber auch Campus-Kennungen.
  • Zum Login an den Rechnern des CIP Rechnerpools, sowohl vor Ort in den Rechnerräumen als auch aus der Ferne.

Artikelaktionen

Fazit zur Klausur

Notenspiegel und Kommentar zur Klausur

Die Korrektur der Klausur zur Programmierung und Modellierung ist nun abgeschlossen. Informationen zur Klausureinsicht gibt es hier. Die Lösung zur Klausur und Ihre Note sind ab sofort per UniworX einsehbar.

An dem für uns relevanten Zeitpunkt zum Druck der Klausurhefte gab es über 620 Anmeldungen. Nach vielen kurzfristigen Abmeldungen blieben jedoch nur noch 397 Anmeldungen übrig - deutlich weniger als im Vorjahr. Erfreulicherweise gab es jedoch nicht nur mehr tatsächliche Abgaben (259 Abgaben, 91 Entwertungen, 47 Nicht erschienen), sondern auch absolut mehr erfolgreiche Abgaben: 152. Damit haben 59% der Teilnehmer bestanden (im Vorjahr: 83 / 40%), obwohl wir die Klausur als gleich-schwer und keinesfalls als leichter einstufen würden; auch die Bestehensgrenze wurde unverändert wieder bei 46% der erreichbaren Punkte gezogen.

Notenspiegel der Erstklausur

Kommentare zu den Aufgaben finden Sie in der per UniworX erhältlichen, ausführlichen Lösung zur Klausur. Hier die Highlights:

  • Aufgabe 7 zur Verwendung der Par-Monade überraschte uns: Viele ansonsten sehr schlechte Teilnehmer, konnten sich dank dieser Aufgabe noch über die Bestehensgrenze retten. Viele ansonsten eher gute Teilnehmer haben diese Aufgabe dagegen erst gar nicht mal versucht, obwohl diese auch noch deutlich vorzeitig abgegeben hatten! Da praktisch alles gegeben war, hätte man mit reinem Wissen zu Monaden, aber ohne Spezialwissen zur Par-Monade, und durch etwas Knobelei die Lösungen erraten können - was eben vermutlich einige Teilnehmer getan haben, die sonst wenig wussten.
  • Wenig überraschend war das relativ schlechte Abschneiden der Aufgabe zum Thema "Semantik". Verwunderlich war jedoch, das viele Teilnehmer das gefragte Symbol ⊥ für nicht-terminierende Berechnung nicht angeben konnten, es dann aber in den anderen Aufgabenteilen, z.B. im Hasse-Diagramm, korrekt einzeichneten. Hier fehlte also das Verständnis, was man eigentlich macht.
  • Überraschender war dagegen das schlechte Abschneiden von Aufgabe 3, dem Terminationsbeweis mit Abstiegsfunktion. Entgegen früherer Klausuren war keine sinnlose Funktion gegeben, unter der man sich nichts vorstellen konnte, sondern der in der Vorlesung behandelte konkrete Breitendurchlauf eines Binärbaumes. Obwohl man hier also seine Vorstellung zum Algorithmus und die im ersten Aufgabenteil als Muster praktisch vorgegebene Abstiegsfunktion zur Verfügung hatte, und wir einen solchen Terminationsbeweis für den Tiefendurchlauf bereits in Aufgabe H6-1 geübt hatten, waren offenbar viele Teilnehmer durch diese praktisch orientierte Anwendung des Themas verwirrt.
  • A1-a-(i): Obwohl diese Aufgabe in A11-3b geübt worden war, und die gesuchte Antwort genau gemäß dem Versprechen in H11-3 lautete, haben hier viele Teilnehmer Punkte verschenkt. Schade.
Wie jedes Jahr in jeder beliebigen Informatik-Klausur, zeichnet sich auch dieses Jahr wieder eine deutliche Korrelation zwischen bearbeiteten Hausaufgaben und erzielter Note ab:
Zusammenhang zwischen Hausaufgaben und Klausurnote (ohne den Bonus)

Artikelaktionen

FFP Abschlußprojekte verfügbar

Screenshots und Quellcode einiger FFP Abschlußprojekte nun online

Einige Teilnehmer der Vorlesung "Fortgeschrittene Funktionale Programmierung" haben Ihre spannenden Abschlußprojekte freundlicherweise zur Veröffentlichung freigegeben. Alle Projekte wurden gemäß der Vorgabe in Haskell implementiert. Eine Übersicht über alle realisierten Projekte findet sich auf der Vorlesungshomepage.

Quellcode und Instruktionen der freigegebenen Projekte können hier heruntergeladen werden.

Screenshots gibt es in dieser Webgalerie.

Artikelaktionen

Anmeldung per UniworX

Link zur Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung per UniworX zwingend erforderlich.

Zur Teilnahme an einer der 13 angebotenen Übungsgruppen ist weitere Anmeldung notwendig! Diese Anmeldung führen Sie ebenfalls per UniworX selbst durch. Aus Fairnessgründen wird diese Anmeldung erst ab Semesterbeginn freigeschaltet.

Per UniworX wird folgendes verwaltet:

  • Anmeldung zu einer Übungsgruppe (ab Semesterbeginn)
  • Anmeldung zur Klausur
  • Verteilung von Übungsblätter und Musterlösungen
  • Abgabe der Hausübungen zur Korrektur

Artikelaktionen

SEP: Webgalerie online

Impressionen vom SEP

In einer öffentlichen Web-Galerie kann man nun die schönen Screenshots bewundern, welche von einigen Gruppen abgegeben wurden. So kann man sich mal einen Überblick über die tollen Designs der anderen Teams machen. Vielen Dank an alle Gruppen, welche Ihre Screenshots freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben!

Die Hans im Glück Verlags GmbH, bei der das Brettspiel Carcassonne zuhause ist, hat auf unsere Webgalerie bereits per Twitter hingewiesen und hat von 3. bis 9. März auf der Verlagshomepage davon berichtet.

Artikelaktionen

SEP: Screenshots

Bitte schickt uns Screenshots Eures Clients

Wir bitten jede Gruppe des SEP 2013/14 darum, bis Donnerstag 13.02.14, ca. 2-4 Screenshots von Eurem Client in seinem besten Licht als .png (maximal 3MB) im SVN Repository Eurer Gruppe abzulegen. Bitte schickt anschliessend eine eMail an jost@tcs.ifi.lmu.de mit einem kurzen Vermerk, dass Ihr der Veröffentlichung Eurer Bilder durch uns und durch Dritte zustimmt und wo Eure Screenshots in Eurem SVN zu finden sind.

Wir werden die Bilder an den Hans-im-Glück Verlag weiterreichen, der auf seiner Homepage über Carcassonne im SEP der LMU berichten möchte.

Eventuell werden wir auch einige wenige dieser Bilder auf dem Infoscreens hier an der Oettingenstraße zeigen.

Wenn Ihr also auf das Design Eures Clients stolz seid, dann habt Ihr hiermit eine Gelegenheit, dies auf diesem Wege zu zeigen. Nicht nur Screenshots von Clients mit selbst gemachten Design sind gefragt, auch schöne Clients mit den traditionellen Plättchen sind von Interesse.

Artikelaktionen

SEP: Endabgabe

Abgabefrist Endabgabe

Die Abgabefrist für das SEP Projekt ist am 2.2.2014.

Die Abgabe erfolgt über das SVN-Repository der Gruppe.

Aus Fairness Gründen dürfen zwischen dem 2.2.2014 und dem 8.2.2014 keine größeren Änderungen am Hauptzweig des Repositories vorgenommen werden. Alle Änderungen am Hauptzweig des Repositories nach dem 2.2.2014 sollten in einer Textdatei innerhalb des Repositories aufgelistet und erklärt sein! Kleinere Bugfixes nach dem 2.2.2014 sind zulässig.

Artikelaktionen

SEP: Hinweise zur Zwischenprüfung

PDF mit Hinweisen zur Zwischenprüfung verfügbar

Die angekündigten Hinweise zur Zwischenprüfung sind nun verfügbar.

Artikelaktionen

SEP: Videolecture Enums

Die Videovorlesung zum Thema "Enums - Aufzählungstypen in Java" ist nun verfügbar

In der Videovorlesung "Enums - Aufzählungstypen in Java" werden die besonderen Mechanismen von Java zur behandlung von endlichen Aufzählungen anschaulich erklärt.

Eine endliche Aufzählung ist ein Datentyp, der nur eine endliche, aufzählbare Menge von Werten enthält. Zum Beispiel wären die Chat-Typen unseres Protokolls { LOGIN, LOGOUT, CHAT,... } eine solche Menge, welche man sinnvollerweise als Enum kodieren könnte; die Nachrichten selbst jedoch sind es nicht, da die Anzahl aller denkbaren JSON-Objekte für eine login-Nachricht weder endlich noch der Reihe nach aufzählbar sind - die Nachricht beinhaltet ja einen beliebigen Namen.

Artikelaktionen

SEP: Server

Server verfügbar

Ein Testserver gemäß unserer Spezifikation ist ab sofort verfügbar. Die Verbindungsdaten wurden am 18.11.2013 per UniworX eMail an alle Teilnehmer des SEP versandt.

Artikelaktionen

EFP: Klausurlösung per UniworX

Lösung EFP Klausur per UniworX verfügbar

Die kommentierte Lösung zur EFP Klausur ist per UniworX verfügbar.

Sie finden die Klausur unter dem Punkt "Abgaben", also zwischen den regulären Musterlösungen zu den Übungsblättern.

Artikelaktionen

EFP: Musterlösung Blatt 11

Lösung Blatt 11 per UniworX verfügbar

Die Musterlösung zu Übungsblatt 11 ist ab sofort per UniworX verfügbar. 

Zusätzlich zum Lösungsvorschlag zur A11-2 sind auch die Auswertungen des Lösungsvorschlages mit Threadscope enthalten, inklusive exportierter PNG-Grafiken (d.h. es ist nicht unbedingt notwendig, Threadscope zu installieren).

Artikelaktionen

Raumeinteilung Nachklausur

Die Raumeinteilung für die Nachklausur steht nun fest.

Nachdem die Abmeldefrist zur Nachklausur abgelaufen ist, konnten wir nun die Raumeinteilung auf der Vorlesungshomepage bekanntgeben. 

Artikelaktionen

Raumeinteilung Klausur

Die Raumeinteilung für die Klausur steht nun fest.

Nachdem die Abmeldefrist zur Klausur abgelaufen ist, konnten wir nun die Raumeinteilung auf der Vorlesungshomepage bekanntgeben. 

Artikelaktionen

LDS Wiederholungsblatt

Zusätzliches Übungsblatt per UniworX

Unsere Tutoren Sophia und Christoph haben freundlicherweise für Euch ein weiteres Übungsblatt zusammengestellt, welches Euch bei der Wiederholung des Stoffes gut behilflich sein kann. Dieses Übungsblatt ist ab sofort per UniworX unter dem Titel "Wiederholungsblatt" verfügbar. 

Dieses zusätzliche Übungsblatt dient zu Eurer persönlichen Vorbereitung und nimmt daher nicht am Bonuspunktesystem teil.

Lösungen zu den Aufgaben des Wiederholungsblattes werden ab Sonntag ebenfalls per UniworX verfügbar sein.

Artikelaktionen

EFP: Musterlösung 7

Lösungsvorschlag Übungsblatt 7 ist per UniworX verfügbar

Der irrtümlich verloren gegangene Lösungsvorschlag zu Übungsblatt 07 ist ab sofort per UniworX einsehbar.

Artikelaktionen

EFP Klausur Uhrzeitänderung

Klausur beginnt eine Stunde früher!

Der Beginn der Klausur zur Vorlesung "Einführung in die "Funktionale Programmierung" wurde um eine Stunde vorverlegt:

Freitag 19.07.2013
von 09:00 bis 12:00

Die Bearbeitungszeit bleibt jedoch unverändert bei 120 Minuten, lediglich der Beginn wurde vorverlegt.

Artikelaktionen

LDS: UniworX Format Probleme

Hausaufgaben werden nur in PDF und TXT akzeptiert

Aufgrund von aktuellen Problemen bei der Abgabe der Hausaufgaben, weisen wir ausdrücklich auf folgende Probleme hin:

  1. Umlaute in Dateinamen sind zu vermeiden.
    Es gab in einigen Fällen Probleme mit Umlauten im Titel. Es ist leider nicht ganz klar, wo der Fehler genau liegt und warum das Problem nur vereinzelt passiert ist. Daher bitten wir darum, Umlaute und Sonderzeichen in Dateinamen in Zukunft einfach zu vermeiden.
  2. Nur PDF und TXT werden akzeptiert.
    Wie in der Vorlesung und auf dem Blatt angekündigt akzeptieren wir nur Abgaben in den Formaten PDF und TXT. In einigen Fällen mussten wir leider 0 Punkte vergeben, weil die Dateien für uns nicht lesbar waren. Angeblich zerstört UniworX auch manche Word-Formate. Exportieren Sie daher Ihre Abgabe vorher ins PDF Format.

Artikelaktionen

LDS: Übung entfällt

Keine Übungen am 29.04. und 1.5.

Wegen des Feiertages entfallen die Übungen in der nächsten Woche komplett, d.h. am Montag, 29.04. und Mittwoch, 1.05. finden keine Übungen statt.

Achtung: Am 30.04. findet die Vorlesung aber wie geplant statt!

Das 2. Übungsblatt ist bereits jetzt per UniworX erhältlich. Es enthält mehrere Aufgaben zum Üben, aber nur die gewohnte Menge an Hausaufgaben, entsprechend mit 14 Tage Abgabefrist, also 7 Tage nach den nächsten Übungen.

Artikelaktionen

EFP: UniworX Anmeldung eröffnet

Anmeldung bei UniworX erforderlich

Die Anmeldung zur Vorlesung "Einführung in die Funktionale Programmierung" ist ab sofort geöffnet:

http://uniworx.ifi.lmu.de/?action=uniworxCourseWelcome&id=150

Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Anmeldung, insbesondere falls Sie noch nicht bei UniworX registriert sind! In diesem Fall müssen Sie sich selbst bei UniworX registrieren, doch dazu wird ein Account am Rechnerpool der Informatik benötigt, welches Sie ggf. auch noch beantragen müssen. Die UniworX Anmeldeseite erklärt Ihnen ausführlich alle notwendigen Schritte dazu.

UniworX wird benötigt zur:

  • Abgabe und Benotung der Hausaufgaben
  • Klausuranmeldung
  • Meldung Ihrer Note

Artikelaktionen

LDS: Ergebnis Erstklausur

Ergebnis der Klausur zu "Logik & Diskrete Strukturen" SoSe 2012

Zur Klausur hatten sich 204 Studenten angemeldet, aber nur 111 ernsthafte Teilnehmer gaben eine Klausur ab, bei der mehr als 4 der insgesamt 9 gestellten Aufgaben bearbeitet wurden (diese Regelung betrifft ingesamt 17 Klausuren, welche nicht entwertet abgegeben wurden - bei mehr als die Hälfte davon wurde sogar weniger als 1 einzige Aufgabe bearbeitet). Die Zahl 204 enthält also auch solche Studenten, welche komplett leere Klausuren Abgaben oder welche trotz Anmeldung gar nicht zur Klausur erschienen sind. Von den 111 Teilnehmern haben 49 bestanden (44%).
 
NotenverteilungErstklausur.png

Der Hausaufgabenbonus errechnete sich aus 6 * (%Hausaufgabenpunkte). Genauer gesagt wurde das doppelte davon kaufmännisch gerundet und danach halbiert (also mit 80% der Hausaufgabenpunkte erreichte man einen Bonus von 5 Punkten). Ein Bonus von 5 Punkten entspricht mindestens 2 Halbnotenschritte. Der Bonus 5.5 (was genau 12.2% der Klausurpunkte entspricht) wurde von 7 Studenten erzielt, 7 weitere Studenten erreichten einen Bonus von 5 Punkten. Der Bonus wurde direkt auf die Klausurpunktzahl eingerechnet. Je nach der Distanz zur nächsten Notenschwelle konnte so eine Notenverbesserung erreicht werden. Es gab auch mindestens einen Fall, in dem nur 26 Hausaufgabenpunkte noch zur einer Verbesserung der Endnote führten. Der Bonus entscheidete jedoch nicht darüber, ob man bestanden hatte oder nicht, da der Bonus nur bei Bestehen eingerechnet wurde.

Wie immer zeigt sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Klausurnote und der während dem Semester erfolgreich bearbeiteten Hausaufgaben:

HausaufgabenErstklausur.jpg

 

Bemerkenswerte Antwort auf die Frage "Erklären Sie kurz den Begriff Homomorphismus":

Ein Homomorphismus ist ein spezieller Isomorphismus, wenn alle Variablen allgemeingültig sind.

Artikelaktionen

LDS: Stoffwiederholung zur Klausurvorbereitung

Sondertermin der LDS Vorlesung

Am Mittwoch den 18.07.12 gibt es eine Klausurwiederholung im B001 von 08:30h bis 10:00h.

Fragen und Themenvorschläge gerne vorab per E-Mail an Prof. Hofmann schicken, oder einfach zum Termin mitbringen.

Artikelaktionen

FP: Abgabe8 verlängert

Blatt 08 Abgabe bis 12.07. 16h

Wegen einem Problem mit UniworX war bisher leider keine Abgabe zu Übungsblatt 8 (Yesod) möglich. Das Problem wurde nun behoben und Sie können ab sofort abgeben. 

Die Deadline zur Abgabe wurde um eine Woche verlängert auf 12.07., 16:00h.

Das Aufgabenblatt8 wird übrigens als Bonusblatt gewertet.

Artikelaktionen

LDS: Blatt 03 Hinweise zur Notation

Punkt-Quantor-Notation

Nur um Missverständnisse zu vermeiden: Ein Punkt nach einem Quantor ist wie eine Klammer zu lesen, welche so spät wie möglich geschlossen wird. 

Beispiel: Die zu beweisende Formel in H3-1a würde ohne Punkte wie folgt geschrieben:

∃s ∈ G ( s ∈ H ⇒ ∀t ∈ G ( t ∈ H ) )

 

Artikelaktionen

Artikelaktionen


Funktionsleiste